Ein Projekt der

Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
< Online für die Ewigkeit- den digitalen Nachlass regeln
17.09.2020 09:21 Alter: 43 days
Kategorie: Blog

Tag des Friedhofs


Hannover/Bremen (epd). Seit knapp 20 Jahren wird in Deutschland ein "Tag des Friedhofs" begangen. 2001 wurde er vom Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) gemeinsam mit Steinmetzen, Bestattern, Floristen, Kommunen sowie Kirchen und Vereinen ins Leben gerufen. Jeweils am dritten Septemberwochenende werden dazu an diesem Aktionstag besondere Veranstaltungen rund um den Friedhof angeboten.

In diesem Jahr wird am 19. und 20. September unter dem Motto "Natürlich erinnern" zum "Tag des Friedhofs" eingeladen. Dazu gehören unter Beachtung der Corona-Regeln geführte Friedhofsrundgänge, Diskussionen zu friedhofsrelevanten Themen, Ausstellungen mit verschiedenen Schwerpunkten sowie kulturelle Angebote. Sie sollen die Bedeutung des Friedhofs als Ruhestätte, Ort der Trauerbewältigung sowie Erholungs- und Lebensraum herausstellen.

Die Teilnehmerzahlen sind aufgrund der Pandemie vielfach begrenzt. Seit 2014 wird auch in der Schweiz ein "Tag des Friedhofs" organisiert. Auch dort geht es darum, die Friedhöfe als Orte der Kultur sowie der letzten Ruhe und des Abschiednehmens, aber auch als grüne Oasen zur Erholung bewusster zu machen. Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit Leben, Tod und Trauer soll angeregt werden.

Internet
www.bund-deutscher-friedhofsgaertner.de
www.vssg.ch